Archive for Februar, 2013

Harmonische Versammlung der Gartenfreunde

Die 1. Vorsitzende Frau Hass-Tschirschke und die Geschäftsführerin des Rheingauer Vereins der Gartenfreunde überreichen Frau Margret Jakobi und Walter Nikolai ein Dankeschön für ihre Vereinstreue

Die 1. Vorsitzende Frau Hass-Tschirschke und die Geschäftsführerin des Rheingauer Vereins der Gartenfreunde überreichen Frau Margret Jakobi und Walter Nikolai ein Dankeschön für ihre Vereinstreue

Bei der Jahreshauptversammlung des Rheingauer Vereins der Gartenfreunde am Sonntag, den 17.02.2013 im historischen Gebäude Villa Monrepos konnten sich die reichlich erschienenen Mitglieder des Vereins über die diesjährige Jahresplanung informieren. Die 1. Vorsitzende Iris Hass-Tschirschke berichtete über die zahlreichen Aktivitäten des Vereins auch im kommenden Jahr:

Zu den regelmäßigen Jahresterminen gehören u.a. der Baum-Schnittkurs und die Pflanzenbörse sowie die Waldwanderung mit einem Förster. Der Tagesausflug in diesem Jahr wird zu einer Samendarre von Waldsämereien führen. Auch Nicht-Mitgliedern stehen alle Termine offen.

Neu zum Kassenprüfer gewählt wurde Herr Rolf Henß.

Dass der Verein bereits historische 129 Jahre besteht, kann man an den langjährigen Mitgliedschaften erkennen: Geehrt für 50 Jahre wurde Frau Margret Jakobi und seit 40 Jahren ist Walter Nikolai dem Verein treu.

Im Anschluss berichtete Dipl. Ing. agr. Martin Hormann, Leiter der Vogelwarte Frankfurt am Main) über Vögel in Haus und Garten. Er erläuterte die veränderte Population verschiedener Arten durch die veränderten Lebensbedingungen, die herrschen. So findet man heute z.B. den Haussperling, besser bekannt als „Spatz“, längst nicht mehr so häufig, da dieser sich hauptsächlich von Getreide ernährt. Und ein „Dreckspatz“ ist er keinesfalls: Durch regelmäßiges Baden in Wasserpfützen und Sandkuhlen bleibt sein Gefieder frei von Ungeziefer.

Ein spannendes Thema, das die Naturverbundenheit der Rheingauer Gartenfreunde verdeutlicht.

Werbeanzeigen

19. Februar 2013 at 6:29 Hinterlasse einen Kommentar