Rheingauer Verein der Gartenfreunde

Der Rheingauer Verein der Gartenfreunde begrüßt Sie zu seinem Weblog.

125 Jahre Rheingauer Verein der Gartenfreunde

1884 – 2009

 Der Beginn

15. Juni 1884: Gründung als „Rheingauer Obst- und Gartenbauverein“ im Gasthaus „Zum grünen Wald“ zu Eltville

Zu Beginn 85 Mitglieder, bereits Ende 1884 rund 200 Mitglieder

 Mitbegründer und 1. Vorsitzender: Landesökonomierat Rudolf Goethe

  •  Direktor der Königlichen Lehranstalt für Obst- und Weinbau in Geisenheim
  •  Gründer und langj. Herausgeber der „Geisenheimer Mitteilungen“
  •  Schriftsteller der Gartenkunst

 Die ersten Jahre

1885: Einbeziehung des Weinbaues und Umbenennung in „Rheingauer Verein

für Obst-, Wein- und Gartenbau“

 1887: Viele Erfolge in den ersten 3 Jahren – „Verein ist in freudigem Wachsen begriffen“

            Überschuss in der Kasse rund 300 Mark; bereits über 400 Mitglieder

 1894: Das Vereinsvermögen liegt bei 505 Mark; 742 Mitglieder erhalten 24 Hefte der

             „Mitteilungen über Obst- und Gartenbau“ sowie 24 Hefte der Zeitschrift

            „Gartenflora“ für einen jährlichen Beitrag von 1 Mark.

            Zum 10-jährigen Geburtstag des Vereins gibt es „ein Festessen mit Damen“.

 Aufgabenstellung gemäß der Statuten von 1892:

„Hebung und Förderung aller Teilbereiche durch umfassende Beratung und Förderung der wirtschaftlichen Interessen“

 Zu verwirklichen durch: „Verteilung belehrender Fachschriften, Fachvorträge, Prämierungen, Exkursionen, Praktische Demonstrationen, Ausstellungen, Obstsortenlisten, Abgabe von Edelreisern etc.“

Enge Verbindung zu Geisenheim

  • Bis zum 1. Weltkrieg war der Verein praktisch Aushängeschild für die Lehranstalt in Geisenheim.
  • Die Direktoren waren nicht nur Vorsitzende, sie legten Wert darauf, so die Ergebnisse ihrer Forschungsarbeiten schnell zu verbreiten
  • Dadurch auch beachtliche finanzielle Hilfen von der Kreisverwaltung und vom Fachministerium

 Schwerpunkte der Vereinsarbeit

Beim Weinbau war um die Jahrhundertwende vor allem Beratung in Sachen Pflanzenschutz (Reblaus und andere Schädlinge) und Qualität im Keller gefragt.

1909 erst Gründung eines „Allgemeinen Verbandes der preußischen Weinbauvereine“ und im selben Jahr Gründung des „Rheingauer Weinbauverbandes“, durch den Vereins-Vorsitzenden Prof. Dr. Julius Wortmann, Direktor der Königlichen Lehranstalt in Geisenheim

Unser Verein war bis dato die einzige Berufsvertretung der gesamten Rheingauer Winzerschaft.

 Insgesamt dominierte in den ersten Jahrzehnten eindeutig der Obstbau:

  • Vorträge zur marktgerechten Sortenwahl, zur besseren Pflanzung und Pflege
  • Kurse über Gehölzschnitt und Obstverwertung
  • Obst- und Gartenbauausstellungen in Berlin, Mainz, Kassel, Frankfurt, Dresden, Mannheim mit zahlreichen Auszeichnungen
  • Erwerbsgärtner unterhielten vereinsinterne Gärtnervereinigung mit eigenem Vorstand

In und zwischen den Kriegen standen vor allem Gemüsebau und Früchteverwertung im Vordergrund.

1926 Umwandlung der Gärtnervereinigung in die selbständige Kreisgruppe Rheingau

            für Erwerbsgärtner

Gleichzeitig Aufgabe der Interessenvertretung für den Rheingauer Weinbau und Namensänderung in „Rheingauer Verein für Obst- und Gartenbau“

1928 Gründung des Rheingauer Obstmarktes Erbach

Der Wiederaufbau

1949-1971 Zahlreiche Ausstellungen, Vorträge, Schnitt- und Pfropfkurse, Maschinenvorführungen, Betriebsbesichtigungen usw.

Stets enge Zusammenarbeit zwischen Lehr- und Forschungsanstalt in Geisenheim, Rheingauer Obstmarkt und Obstbauberatungsring, der 1953 gegründet wurde als Untergliederung des Vereins

Grundlegende Neuorientierung im Jahr 1971:

Neue Satzung und neuer Vereinsname: „Rheingauer Verein der Gartenfreunde“

Neue Ausrichtung weg vom erwerbsmäßigen Anbau hin zur eigentlichen Gartenkultur auf ökologischer Basis einschl. Naturschutz und Landschaftspflege

Seitdem Vorträge z.B. über biologischen Gartenbau, Einfrieren von Obst und Gemüse, Wohngärten und Blumenpflege, Schutz heimischer Pflanzen; Führungen durch Naturschutzgebiete, aber auch Besichtigungen und Schnittkurse wie bisher

Seit Bestehen des Vereins ist der Bezug einer Zeitschrift im Jahresbeitrag enthalten (aktuell: Der Hessische Obst- und Gartenbau)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Trackback this post  |  Subscribe to the comments via RSS Feed


%d Bloggern gefällt das: